Rückzug aus dem sozialen Umfeld

Burnout-Betroffene leiden. Sie sind lustlos und wirken, als ob ihnen alles egal und gleichgültig sei. Der Alltag scheint eine unlösbare Last zu sein. Freunde und Bekannte werden vernachlässigt, denn der Betroffene ist träge und müde.

Diese Trägheit führt so weit, dass Termine mit Freunden einfach verpasst werden. Es wird auch nicht vorher angerufen und abgesagt. Das Interesse an anderen Menschen schwindet und du grenzt dich immer weiter von deinem sozialen Umfeld ab.

 

Was passiert während des Rückzugs?

Durch das ständige Verpassen und Absagen von Terminen machst du es deinen Bekannten nicht leicht, sich weiterhin um dich zu sorgen und einfach nur Zeit mi dir zu verbringen. Und das auch zu wollen. Wenn du es denn dann tatsächlich mal schaffst, dich mit ihnen zu treffen, geht es meist nur um deine schlechte Laune und wie schlecht es dir geht. Es wird nicht über die Person gegenüber geredet, sondern nur über dich.

Nach einiger Zeit ziehst du dich zurück und bist kaum noch oder gar nicht für deine Freunde und Bekannten erreichbar. Du grenzt dich ab.

Wenn du dich nach einiger Zeit dann noch weiter zurückziehst, du deine Bekannten und Freunde weiterhin vernachlässigst, wirst du feststellen, dass auch sie nicht mehr versuchen, die Freundschaft aufrecht zu erhalten.

Das ist ganz natürlich, denn Freundschaften müssen gepflegt werden. Wenn diese Pflege aber nur einseitig ist, dann ist das Ende sehr leicht abzusehen. Denn genau wie in der Geschäftswelt ist es auch im privaten: Ein Geschäft mit Verlust ist bedenklich zu betrachten.

Wenn also deine Freunde erkennen, dass sie in deiner Freundschaft nichts Positives mehr sehen, dann werden sie sich auch von dir zurückziehen. Ein Ende der Freundschaft bzw. ein Auseinanderleben ist dann die Folge.

Auf lange Dauer gesehen, wirst du merken, dass du durch das Zurückziehen aus deinem sozialen Umfeld alle Kontakte vergrault hast. Du fühlst dich einsam.

 

Was tun gegen die Vereinsamung?

Deine Freunde brauchen Aufmerksamkeit. Selbst wenn du antriebslos bist und eigentlich keine Kraft hast dich aufzuraffen, treffe dich mit ihnen und rede über SIE, nicht über dich oder wie schlecht es dir im Moment geht. Die Zeit mit deinen Freunden pflegt nicht nur die Beziehung mit ihnen, sondern erlaubt es dir auch ein wenig mehr Freude am Leben zu haben und deinen Burnout für ein paar Stunden zu vergessen.

 

Gefühl der emotionalen Leere und Apathie

  |  

Verlust von Lebensfreude und Zuversicht

  |  

Eingeschränkte körperliche Leistungsfähigkeit

  |  

Rückzug aus dem sozialen Umfeld

  |  

Schlafstörungen bei Burnout

  |  

Stress in Zahlen

  |  

Der gefürchtete Nocebo-Effekt

  |  

Wie selektive Wahrnehmung helfen kann

  |  

Sie sind hier:  >> Was ist Burnout?